your shopping cart

  1. No products in the cart.

Der Umwelt, der Gesundheit und dem Wein zu liebe.

Durch eine Atemwegserkrankung war Hermann Schmalzried gezwungen seinen Beruf als Winzer aufzugeben. Die Liebe zum Wein gab ihm Mut nach einer Alternative zum konventionellen Weinanbau zu suchen. Somit wurde er im Jahr 1978 zum ersten Öko-Winzer Württembergs und damit Mitglied im Bundesverband ökologischer Weingüter (BÖW).

Damit verzichten wir auf den Einsatz von Herbiziden,  chemisch-synthetischen Insektiziden und organischen Fungiziden, die Anwendung chemisch-synthetisierter Dünger und physikalische önologischer Verfahren und Behandlungsmittel.

Naturgewächse.

In einem gemeinsamen Projekt des EcoVin-Verbandes Württemberg wurde die Marke *N* erschaffen, die für „Naturgewächs“ steht. Das Ziel darin: unverwechselbare Weine zu schaffen, die so natürlich wie möglich erzeugt wurden. Die Prägung des Terroirs stehen hier im Vordergrund, welche komplexe und besonders bekömmliche Weine schafft.

Wir setzen auf...

  • Erhaltung und Steigerung der natürlichen Bodenfruchtbarkeit durch Begrünung, natürlichen Dünger und schonende Bodenbearbeitung
  • Förderung und Mehrung der Artenvielfalt der Pflanzen- und Tierwelt im Ökosystem Weinberg
  • Wiederherstellung eines weitgehend geschlossenen Produktionskreislaufs
  • Verwendung schadstoffarmer Rohstoffe und Abfälle
  • Mittel- und Energieeinsparung. Vorbeugende Maßnahmen stehen im Vordergrund

...und erhalten dadurch:

  • In unseren Weinbergen lebt wieder eine bunte Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Ein Artenreichtum, der den Boden gesund erhält und die Reben gegen Pilze widerstandsfähiger macht.
  • Reduzierung der Gewässer- und Bodenbelastung (z.B. durch Nitrate, Phosphate und Pflanzenschutzmittel)
  • Weine von hoher, sensorischer Qualität, verfeinertem Aroma und geschmacklicher Vielfalt
  • Bekömmliche, schadstoffreduzierte Weine mit hohem Mineralstoff- und Vitamin Gehalt

Informationen: